Kofferbomben

„Sehr geehrte Reisende, bitte lassen Sie Ihr Gepäck nicht unbeaufsichtigt“, heißt es nun wieder verstärkt auf Bahnhöfen, seit in Dortmund und Koblenz Gepäck mit Propangasflaschen gefunden wurde. Reisende irren auf der Suche nach ihren Koffern umher, während diese kontrolliert gesprengt werden, ohne daß jemand erfährt, was in ihnen steckte. Was dahinter steckt, kann man nur ahnen: die Kofferindustrie? Oder der Islam? Wenn der in den Propangasflaschen steckt, kann man nur hoffen, daß niemand ihn rausläßt, es sei denn, er hat eine gültige Fahrkarte.