BILD über Hemingway

Bei Hemingway war nicht alles schlecht!

„Einmal habe ich einen besonders frechen SS-Kraut umgelegt (Kraut = verächtlicher Ausdruck für Deutsche, Red.). Als ich ihm sagte, daß ich ihn töten würde, … sagte der Kerl doch: Du wirst mich nicht töten. Weil du Angst davor hast und weil du einer degenerierten Bastardrasse angehörst. Außerdem verstößt es gegen die Genfer Konvention.
Du irrst dich, Bruder, sagte ich zu ihm und schoß ihm dreimal schnell in den Bauch, und dann, als er in die Knie ging, schoß ich ihm in den Schädel, sodaß das Gehirn aus dem Mund kam – oder aus der Nase, glaube ich“, äußerte sich der Schriftsteller, der 1962 Selbstmord beging, heute in BILD.

„An seine Geliebte und spätere Frau Mary Welsh schreibt er von der Front: ‚Wir haben’s hier sehr nett und lustig, viele Tote, deutsche Beute, viel Schießerei und jede Menge Kämpfe‘ Am 2. Juni 1950 berichtet Hemingway dem amerikanischen Literaturprofessor Arthur Mizener (1907–88) von der Cornell-Universität (US-Staat New York), er habe 122 Deutsche getötet“, so das Blatt weiter.
Wer also über Büchern wie „Der alte Mann und das Meer“ immer eingeschlafen ist, weiß nun, daß wenigstens in Ernests „Privatleben“ etwas los war.


2 Antworten auf “BILD über Hemingway”


  1. 1 Ron 01. Oktober 2006 um 10:57 Uhr

    immerhin

  1. 1 SPND :: PRESSEMITTEILUNG Pingback am 05. Oktober 2006 um 15:11 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.