Archiv der Kategorie 'presse'

VERANSTALTUNGSHINWEIS

SPPP sumpfpost proudly presents
DJ MAD MARX & HELLS ENGELS

DISCO VON 1.30 h – open end

samstag/sonntag 23/24. 05.

JAHNSTR. 11 HASENHEIDE
BERLIN XBERG

NICE DAY FOR A RED WEDDING

VERANSTALTUNGSHINWEIS

Gregor Mothes zu Gast auf der Lesebühne der Brauseboys
mit
Paul Bokowski, Hinark Husen, Frank Sorge,
Robert Rescue, Volker Surmann & Heiko Werning,
und
Danny Dziuk, Musiker und Liedermacher

am
Donnerstag, 15.01.2009, 21 Uhr
im
Laine-Art
Liebenwalder Str. 39
Berlin Wedding

Das Ende des Bloggens *

Im Jahr 2007 kommt zu vielen anderen Menschheitskatastrophen (das Aussterben des Tigerschnegels, die deutsche EU-Ratspräsidentschaft) völlig überraschend das Ende des Bloggens. Zuerst berichtete die Süddeutsche Zeitung. Dann verbreitete sich die Nachricht wie ein Lauffeuer: zuerst im sueddeutsche-blog, dann im anti-sueddeutsche-blog-blog. Pie-burglar, LOLZmaster und !Aphroditos ziehen nach; SusiSorglos88 und angryMetalBlogger, die beide davon bei !Aphroditos gelesen hatten, machten die Chose dann bei „ihren Leuten“ publik: „Es ist vorbei! Nie wieder Blog-Spaß für uns :-( “. Diese kurze Nachricht bei angryMetalBlogger erhielt allein über 288 Kommentare; viele Leser drückten ihre Bestürzung aus: „Au kacke, alles vorbei? Meine Welt geht unter!“, schrieb TorfRock; „Ist doch eigentlich ganz gut so“, polemisierte NoNonsenseZZZ. Zwischen beiden kam es zu einer scharfen Kontroverse, deftige Beleidigungen wurden ausgetauscht. Über den Streit berichtete ÄrzteDieNichtGolfSpielenBlog.de und das metametablog (das Blog, das die kritische Blogberichterstattung kritisch hinterfragt). !Aphroditos versucht zu vermitteln; sein Hinweis, der SZ-Artikel habe sich mit etwas ganz anderem befaßt, bleibt allerdings ungehört: zahlreiche Blogs titeln „Helft mir, ich sterbe bald“ und „Wie lange noch?“.
Währenddessen ermittelt quallenporno.de die eigentliche Ursache des kollektiven Blogsterbens: Es ist Hildegard „Hildi“ Treitschke, eine 84jährige Rentnerin aus Hamm, die einzige Person auf der Welt, die kein Blog hat und auch keine Blogs liest. Angeblich brauche sie „das alles“ nicht, wie eine ihrer Bekannten auf Hildis-Neugierige-Nachbarin.de nicht ohne Süffisanz berichtet. Lawblog.de prüft jetzt rechtliche Schritte gegen Frau Treitschke.

* aus dem Titanicblog

ARD für Kinder

Aufgrund der neu entbrannten Diskussion um Kinderarmut und Familienförderung plant die ARD vom 14. bis 21. April eine Themenwoche unter dem Motto „Kinder sind Zukunft“. Neben aktualisierten Serien wie „Sesamstraße“ (Sonntag 18.50 Uhr) und „Marienkäferhof“ werden die Tagesthemen in einem abgewandelten Format und unter dem Titel „Die Sendung mit der Maus und Tom Buhrow“ (mit Anne Will) daherkommen. Und damit’s auch mit den Kindern klappt, gibt es täglich ab 21.45 ein buntes Programm mit Filmen wie „Emauelle 27“, „Verbotene Liebe mit Rudolf Scharping“ oder „Wolfgang Bosbach kriegt jede rum, zumindest Claudia Roth.“ Die Konkurrenten des Privatfernsehens fürchten bereits um ihre Einschaltquoten, RTL II hat schnell noch „Die besten verwahrlosten Hartz-VI Kinder, die verhungert in Brandenburg aufgefunden wurden“ ins Programm genommen.

Es geht um alles! 500 neue Abos für die Jungle World.

Einsam in Deutschland

Sie sprechen oft nur noch von ihrem verstorbenen Wellensittich: Zwei erschütternde Dokumente belegen die Existenz einer neuen Schicht in Deutschland: die Einsamen.

Es geht um alles! 500 neue Abos für die Jungle World.

Die Banner von Junge Welt und Jungle World auf einer Seite, das sieht man auch nicht alle Tage. (Klappt nicht bei jedem Zugriff, versuchen Sie es mehrmals, um einmal diesem seltenen Schauspiel beizuwohnen!)

BILD über Hemingway

Bei Hemingway war nicht alles schlecht!

„Einmal habe ich einen besonders frechen SS-Kraut umgelegt (Kraut = verächtlicher Ausdruck für Deutsche, Red.). Als ich ihm sagte, daß ich ihn töten würde, … sagte der Kerl doch: Du wirst mich nicht töten. Weil du Angst davor hast und weil du einer degenerierten Bastardrasse angehörst. Außerdem verstößt es gegen die Genfer Konvention.
Du irrst dich, Bruder, sagte ich zu ihm und schoß ihm dreimal schnell in den Bauch, und dann, als er in die Knie ging, schoß ich ihm in den Schädel, sodaß das Gehirn aus dem Mund kam – oder aus der Nase, glaube ich“, äußerte sich der Schriftsteller, der 1962 Selbstmord beging, heute in BILD.

„An seine Geliebte und spätere Frau Mary Welsh schreibt er von der Front: ‚Wir haben’s hier sehr nett und lustig, viele Tote, deutsche Beute, viel Schießerei und jede Menge Kämpfe‘ Am 2. Juni 1950 berichtet Hemingway dem amerikanischen Literaturprofessor Arthur Mizener (1907–88) von der Cornell-Universität (US-Staat New York), er habe 122 Deutsche getötet“, so das Blatt weiter.
Wer also über Büchern wie „Der alte Mann und das Meer“ immer eingeschlafen ist, weiß nun, daß wenigstens in Ernests „Privatleben“ etwas los war.

Quo vadis, Frauenbewegung?

Endlich gefunden: Die Quintessenz des Evaprinzips

Die Würde der Frau

von Kerstin Müller

Die Würde der Frau liegt doch
In ihrem speziellen Loch
Oh ich kann die Männer verstehen
Wenn Sie uns Frauen sehen
Dass der Wahnsinn sie packt und erregt
Wenn eine Frau den Verstand eines Mannes hinwegfegt
Oh dieser Wahn – diese Verklemmung
Rettet die Sexualität – es ist einfach dumm
Sich ihr nicht hinzugeben
Denn dann hat man das Wichtigste versäumt im Leben
Ich kann die Männer verstehen, die reagieren aggressiv
Weil Frauen nicht emanzipiert abschütteln können den alten Mief
Nicht begreifen doch
Die Würde der Frau liegt in ihrem
Einziartigen Loch

Gelber Säcke-Diskurs (II)

Noch etwas zur Frage, ob man, zumal als Satiremagazin, Wahlwerbung für die FDP machen darf: Natürlich! Und die Titanic tat es bereits im Jahr 2002 mit ihrer unvergessenen Soli-Aktion für Jürgen „Gott hab ihn selig“ Möllemann. Hier ein nostalgischer Blick zurück.